Abiball-Kleider

Kürzer, länger, enger, weiter... » mehr

Strickwaren: Enger, kürzer, neuer Halsausschnitt

T-Shirts, Pullis, Strickkleider – da geht mehr, als viele denken» mehr

Hochzeitskleider: Von klassisch bis ganz anders

Kürzer, enger, weiter und Lösungen für die Zeit danach...

Ist Ihre Garderobe fit für den Winter?

Es wird wieder Zeit, den Kleiderschrank neu zu sortieren...

So pünktlich ist das Wetter selten: Präzise zum meteorologischen Herbstbeginn gab die kalte Jahreszeit schon einmal eine kleine Kostprobe. Natürlich darf man noch auf eine paar wärmere Tage und einen goldenen Oktober hoffen. Doch mittelfristig hilft alles nichts: Das Sommerkleidchen muss bald wieder ganz hinten in den Schrank und das T-Shirt taugt in absehbarer Zeit bestenfalls noch als Unterhemd...

 

 

Wuppertaler Rundschau, 2. September 2015

Jetzt freuen sich wieder Pullover und der warme Mantel auf ihren Einsatz. Und deshalb ist es allmählich an der Zeit, Ihre Garderobe auf ihre Winter-Tauglichkeit zu überprüfen.

 

Im Grunde stellen sich nun drei Fragen:

 

Frage 1: Sind meine Wintersachen noch in Ordnung?

 

Da schicken wir Raketen zum Pluto und bauen Häuser hoch wie Mittelgebirge, aber beim Thema Motten ist die Menschheit noch immer hilflos. Kein Grund allerdings, betroffene Kleidungsstücke zur Altkleider-Sammlung zu geben: In vielen Fällen kann die Schneiderei Burscheid die Schäden beheben und Löcher kunststopfen, ausbessern oder mit einer Applikation wieder tragbar machen.

 

Auch bei einer offenen Naht oder einem verschlissenen Innenfutter unterstützen wir Sie nach Kräften!

 

 

 

Frage 2: Was trägt man denn eigentlich so im kommenden Winter?

 

Zum Thema „Mode“ habe ich schon einmal ausführlich geäußert. In aller Kürze: Wenn Sie sich in Ihren Sachen wohl fühlen, können, dürfen und sollten Sie alles tragen, was Ihnen gefällt. Eine ausführlichere Stellungnahme finden Sie unter „Trägt man das denn eigentlich heute noch?“

Da der Artikel bereits vier Jahre alt ist, hier noch ein Nachtrag zur aktuellen Modeentwicklung: Rein farblich geht der Trend 2015/2016 zu einer bunten Vielfalt – knallig rot oder blau gehen genau so gut wie „Schlammtöne“ oder softere Sandfarben. Designer setzen nach wie vor auf schwarz.

Hinsichtlich der Passform ist Kleidung nach wie vor tendenziell etwas körperbetonter. Das heißt: Schmale Schultern und insgesamt darf es ruhig etwas enger oder kürzer sein. Aber wie gesagt, das Wichtigste ist: Ihnen muss es gefallen!!!

Natürlich helfen wir gern, vorhandene Kleider, Röcke, Mäntel etc. auf den aktuellen modischen Stand zu bringen.

 

Frage 3: Soll ich mir nicht doch was Neues gönnen?

 

Warum nicht. Ein nigelnagelneues Kleidungsstück macht den Abschied vom Sommer vielleicht etwas versöhnlicher. Unsere Empfehlung: Kaufen Sie lieber etwas weniger und achten Sie dafür auf eine hohe Qualität. Das hat zwei Vorteile: Erstens haben Sie mehr Freude an Ihrer Neuanschaffung und zweitens lohnt sich gerade bei hochwertigen Kleidungsstücken eine Individualisierung und / oder die modische Anpassung im nächsten Winter...

Mal abgesehen davon: Durch den Kauf langlebiger Kleidungsstücke sparen Sie langfristig, schonen Ressourcen und tun der Umwelt einen großen Gefallen!

 

 

 

 

 

 

Weitere Beiträge von der Schneiderei Burscheid: